Symbiose aus Scheune und Neubau

ZWEIFAMILIENHAUS | UMBAU | 2017 | 415 m²

Dieses Objekt ist ein Beispiel für „Bauen im Bestand“. Konstruktiv wurde hier der Baukörper des „Neubaus“ in die bestehende Scheune “gesteckt”. Gemeinsam bilden nun Neubau und Scheune eine Gebäudeeinheit. Die Fläche lies es zu, dass 2 Wohneinheiten gebildet werden konnten, wodurch 2 Generationen, die das Bauprojekt zusammen übernommen haben, heute Platz darin finden. Der rechte Gebäudeteil ist im Erdgeschoss barrierefrei geplant und mit einem Kaminofen sowie einer großzügigen Küche ausgestattet. In der linken Wohneinheit ist der gesamte Boden einheitlich mit flügelgeglättetem Estrich ausgeführt, was den modernen schlichten Charakter verleiht. Die Galerie, welche den Blick zum Luftraum über dem Wohn- und Essbereich frei gibt, verläuft um das Bad im Obergeschoß, welches komplett innenliegend konstruiert wurde. Dennoch hat man von der Badewanne durch ein breites Fensterband einen unverbauten Blick nach draußen in die Natur – Das ist ein gestalterisches Highlight und erzeugt eine ganz besondere Wohnqualität.

Weitere Projekte für Sie