Ensemble aus Scheune und Neubau

Ein kleines Häuschen in einem sanierten Bauernhof
Eine Decke die eine Betonoptik besitzt
Eine Beispieleinrichtung die für Gamer geeignet wäre

EINFAMILIENHAUS | UMBAU & MODERNISIERUNG | 2016 | 225 m²

 

Dieses Einfamilienhaus – ein Scheuenumbau mit Anbau – zeigt wie gute Architektur alte Bestandsgebäude integriert und kombiniert mit neuen Elementen, Räume für moderne Wohnkultur schafft. Die Konstruktion bei diesen Objektes ist sehr innovativ und außergewöhnlich: Der Neubau ist in Massiv-Bauweise ausgeführt und kombiniert mit einem Holzanbau, der in die bestehende Scheune „gesteckt“ wurde. Beim Betreten des Gebäudes wird man überrascht durch den großzügigen Eingangsbereich, der durch Sichtbetonelemente und ein großes Oberlichtelement in 6 m Höhe, offen, modern und hell wirkt. Aus dem Entree führt eine Treppe zur etwas nach unten versetzten offenen großen Wohnküche. Ein Holzanbau, der sich zum Garten hin durch ein raumgroßes, feststehendes Fenster erstreckt bietet viel Platz für den zentralen Essbereich der Familie. Dieser Raum zeichnet sich durch die großzügige Raumhöhe und die Gestaltung der Küche aus, die in weiß gehalten ist und komplett ohne Oberschränke auskommt – Ganz unkompliziert und stimmig zum reduzierten Lebensstil der Familie. Diese Reduzierung auf das Wesentliche, findet sich in gesamten Architektur wieder. Bewusst wurden die Böden im Erdgeschoß in Sichtbeton ausgeführt, der auch im Haupt-Bad die Duschnische gestaltet. Als Kontrast zum Beton wurde das alte Fichtenholz der Scheune aufbereitet, das heute an einigen Stellen im Gebäude wieder Verwendung findet. So sind bspw. der Esstisch, die Küchentheke und der Waschtisch im Bad aus dem alten Fichtenholz gezimmert. Dieser Aspekt und auch die Nutzung und Integration des Bestandsgebäudes, sind beispielhaft für eine nachhaltige und ökologische Bauweise.